ProjektProgrammGaleriePartnerKontakt
 
 
 
 
PROGRAMM (LITERATUR UND MEHR)
 
George Orwell hat mit „Animal Farm“ eine der großen Satiren der Weltliteratur geschrieben.
Die Einrichtung der Lesung besorgte Tristan Berger.

Mit der Revolution auf einer Farm vertreiben die Tiere den Farmer und seine Frau und nehmen ihr Schicksal in die eigene Hand. Aus der „Herren-Farm“ wird die „Farm der Tiere”, auf der alle Tiere solidarisch handeln und an allen Belangen der Farm gleichberechtigt Anteil haben. Doch bald übernehmen die Schweine, die die Theorie des „Animalismus“ entwickeln, die Kontrolle. Das wichtigste der „Sieben Gebote“: „Alle Tiere sind gleich“ verändern sie zu einem: „Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere.“ Das Leben für die anderen Tiere wird immer härter und am Ende, wenn Schweine und Menschen zusammen feiern, ist kein Unterschied mehr zwischen alten und neuen Unterdrückern zu erkennen.

George Orwells große Satire ist ursprünglich gegen die Auswüchse des Stalinismus gemünzt. Sie gilt heute als das Lehrstück schlechthin gegen jedweden Totalitarismus.

Jörg Hube ist vielfach preisgekrönter Theater-, Film- und Fernseh-Schauspieler("Heimat", "Löwengrube"), Regisseur und Kabarettist ("Herzkasperl").

Diese Produktion wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung der Kurverwaltung Bad Füssing.

 
 
 
      <<zurück | nach oben